ATM-Logo
blockHeaderEditIcon
             
atm-leonce-und-lena-095.jpg atm2017-zurkleinensehnsucht-025.jpg atm-derparasit-2016-143.jpg bunbreit.jpg birnebreit.jpg cylirachrbreit.jpg lola-blaubreit.jpg kataraktbreit1.jpg sommernachtstraumbreit.jpg zerbrochenerkrugbreit.jpg tangobreit.jpg squirrelbreit.jpg pantherbreit.jpg orpheusbreit.jpg novecentobreit.jpg lulubreit.jpg kunstseidenesmaedchenbreit.jpg kirschgartenbreit.jpg hexenliedbreit.jpg gespenstvoncanterwillebreit.jpg gespensterbreit.jpg ferientrilogiebreit.jpg eininspektorkommtbreit.jpg eingebildeterkrankerbreit.jpg biedermannbreit.jpg nathanbreit.jpg lysistratabreit.jpg physikerbreit.jpg allemeinesoehnebreit.jpg kunstbreit.jpg
SloganATM
blockHeaderEditIcon
Schauspielensemble          La Scaletta - die junge Bühne im ATM          Operella - die Taschenoper im ATM
Menu
blockHeaderEditIcon

2014

KÖNIG HIRSCH

ein tragikomisches Theatermärchen
von Carlo Gozzi

Premiere: 11. Mai 2014
7 Aufführungen
425 Zuschauer

Presseecho

zum Stück

«Nichts ist so, wie es scheint. Nichts ist unmöglich.» (C. Gozzi 1762)

König Deramo sucht eine Braut, die nicht nur die Krone an ihm liebt, und hat zu diesem Zweck zwei magische Dinge vom Zauberer Durandarte zur Hand: Eine Statue, die immer lacht, wenn jemand lügt und einen Zauberspruch, mit dem man seine Seele in den Körper eines toten Tieres oder toten Menschen wandern lassen kann. Deramo hat bereits alle in Frage kommenden Edelfrauen des Landes kennen gelernt und keine war ihm recht. Alle schwören dem König ihre Liebe, die Statue aber lacht jedes Mal und Deramo weiss, woran er ist. Bis Angela zu ihm kommt, die reine Seele, die ihn aufrichtigen Herzens liebt und die der König zur Frau nimmt. Die Tochter seines ersten Ministers Tartaglia hat er vorher ausgeschlagen und dieser sinnt nun auf Rache und Macht. Bei einem Jagdausflug entlockt er dem König den Zauberspruch, bringt ihn unter einem Vorwand dazu, sich in einen Hirsch zu verwandeln und nistet seine Seele in des Königs Körper ein. In Gestalt Ihrer Majestät befiehlt Tartaglia nun, den Hirsch zu töten und kehrt heim zu seiner getreuen Gemahlin, sich ihrer Gunst und Zuneigung sicher. Denn niemand würde doch die Gestalt des Königs in Zweifel ziehen ... oder vielleicht doch?

Inszenierung / Bühnenkonzept
Musikalische Leitung / Klavier
Bühnenbau
Ausstattung
Lichtführung
 
Annegret Trachsel
Corina Gieré
Thomas Trachsel
Flurina Trachsel
Andrin Häni

 
Es spielten und sangen



 

Elena Birkenmeier, Thierry Bucher, Linus Cotardo, Nina Häni,
Ben Cherreck, 
Ava Mächler, Leonie Mitondo, Daniel Perschak,
Philipp Perschak, Carla Peterhans, Caterina Poggioli, Teresa Rybicka, Michelle Schmid, Thierry Schneeberger, Gian Carlo Tochtermann, 
Bigna Tremp, Renato Zambotti 

mit Musik von W.A.Mozart, E. De Curtis, L. Ferrari, W. Kollo ua

     
top / zurück
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*