*
ATM-Logo
blockHeaderEditIcon
             
atm2017-zurkleinensehnsucht-025.jpg atm-derparasit-2016-143.jpg bunbreit.jpg birnebreit.jpg cylirachrbreit.jpg lola-blaubreit.jpg kataraktbreit1.jpg sommernachtstraumbreit.jpg zerbrochenerkrugbreit.jpg tangobreit.jpg squirrelbreit.jpg pantherbreit.jpg orpheusbreit.jpg novecentobreit.jpg lulubreit.jpg kunstseidenesmaedchenbreit.jpg kirschgartenbreit.jpg hexenliedbreit.jpg gespenstvoncanterwillebreit.jpg gespensterbreit.jpg ferientrilogiebreit.jpg eininspektorkommtbreit.jpg eingebildeterkrankerbreit.jpg biedermannbreit.jpg nathanbreit.jpg lysistratabreit.jpg physikerbreit.jpg allemeinesoehnebreit.jpg kunstbreit.jpg
SloganATM
blockHeaderEditIcon
Schauspielensemble          La Scaletta - die junge Bühne im ATM          Operella - die Taschenoper im ATM
Menu
blockHeaderEditIcon

Ein Inspektor kommt
1994

 

John B. Priestley

Regie: Heidi Diggelmann

Premiere: 20. Januar 1994

10 Aufführungen auf der
HeuBühne und im Löwen, Meilen
1. Dezember 1994
im Zehntensaal, Vogtei Herrliberg
1450 Zuschauer
 

 
     

zum Stück

Mitten in die Verlobungsfeier einer bürgerlichen Familie, die überall und jederzeit stattfinden könnte, platzt ein mysteriöser Inspektor, von dem nie ganz klar wird, woher er kommt und wer er ist. Er berichtet vom Selbstmord eines jungen Mädchens und enthüllt im Laufe seiner Befragung, dass jedes der Familienangehörigen am tragischen Schicksal der Verstorbenen mitschuldig ist. Als sich aber herausstellt, dass alles "nur ein Hirngespinst, nichts als ein Schwindel ist", atmen alle Betroffenen auf - bis die Wirklichkeit sie überraschend einholt...
Aufführungsrechte Europa Verlag Zürich
Personen Darsteller
INSPEKTOR GOOLE
ARTHUR BIRLING
SYBIL BIRLING
SHEILA BIRLING
ERIC BIRLING
GERALD CROFT
Helmuth Stanisch
Marco Badilatti
Lilo Rieder
Annegret Trachsel
Emanuel Ruhoff
Markus Stammbach

                                        

John B. Priestley      (1894 - 1984)

J.B. Priestley entstammte einer englischen Lehrerfamilie , machte zuerst eine kaufmännische Lehre und studierte dann in Cambridge Literatur und Geschichte. Zu Schreiben begann er mit 30 Jahren, er verfasst im Laufe der Zeit über 30 Bühnenstücke und trat gelegentlich selber als Schauspieler auf. Wie Shaw, Wells und Chesterton, bestimmt Priestley ein starkes soziales Engagement. Als Autor mit großem Einfühlungsvermögen vor allem in die Welt des Mittelstandes, einer scharfen Beobachtungsgabe und Sinn für das Dramatische und Komödiantische, griff er stets lebensnahe Themen auf. Priestley entlarvt zwar unverblümt Missstände und menschliche Schwächen, erweist sich aber zugleich als humanistischer Denker mit einer ansteckend - bejahenden Einstellung zum Leben und seinen Herausforderungen. (mb)
 top / zurück zu Produktionen Schauspiel
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail