ATM-Logo
blockHeaderEditIcon
             
atm-leonce-und-lena-095.jpg atm2017-zurkleinensehnsucht-025.jpg atm-derparasit-2016-143.jpg bunbreit.jpg birnebreit.jpg cylirachrbreit.jpg lola-blaubreit.jpg kataraktbreit1.jpg sommernachtstraumbreit.jpg zerbrochenerkrugbreit.jpg tangobreit.jpg squirrelbreit.jpg pantherbreit.jpg orpheusbreit.jpg novecentobreit.jpg lulubreit.jpg kunstseidenesmaedchenbreit.jpg kirschgartenbreit.jpg hexenliedbreit.jpg gespenstvoncanterwillebreit.jpg gespensterbreit.jpg ferientrilogiebreit.jpg eininspektorkommtbreit.jpg eingebildeterkrankerbreit.jpg biedermannbreit.jpg nathanbreit.jpg lysistratabreit.jpg physikerbreit.jpg allemeinesoehnebreit.jpg kunstbreit.jpg
SloganATM
blockHeaderEditIcon
Schauspielensemble          La Scaletta - die junge Bühne im ATM          Operella - die Taschenoper im ATM
Menu
blockHeaderEditIcon

2010 

 

MOMO

von
Michael Ende

für die Bühne bearbeitet von
Vita Huber

Premiere: 09. Mai 2010
6 Aufführungen
498 Zuschauer 

 
  
zum Stück
«Es gibt ein grosses und doch ganz alltägliches Geheimnis. Alle Menschen haben daran teil, jeder kennt es, aber die wenigsten denken je darüber nach. Die meisten Leute nehmen es einfach so hin und wundern sich kein bisschen darüber. Dieses Geheimnis ist die Zeit.» (Michael Ende)

Momo ist ein aussergewöhnliches Mädchen, das lachen und zuhören kann, es hört das Zirpen der Grillen, den Gesang der Vögel und das Rauschen der Zeit. Momo hört, was ihr die Menschen erzählen. Ihr Staunen ist wie ein Spiegel, in dem jeder in einem ganz besonderen Licht erscheint. Doch eines Tages wird diese beglückende Gabe nicht mehr geschätzt. Graue Herren übernehmen das Regime. ‚Zeit sparen’ heisst die Devise. Die Menschen hetzen von nun an durch den Tag und sind nur noch an nützlichen Tätigkeiten interessiert, um ja keine ‚unnötige’ Zeit zu vergeuden.
 
Inszenierung / Bühnenkonzept  
Musikalische Leitung / Klavier 
Bühnenbau 
Kostüme 
Lichtführung
 
Aufführungsrechte
mit Musik von
wir danken für finanzielle Unterstützung
Annegret Trachsel
Corina Gieré
Thomas Trachsel
Ursula Cadotsch
Dominik Schlegel


Theaterverlag Marabu, Zürich
Paul Burkhard, Claude Debussy, Richard Rogers u.a.
Stiftung für Kammermusik und Literatur

es spielen, singen und musizieren

Enzo Bernet, Nanda Brägger, Aline Bucher, Thierry Bucher, Linus Cotardo, Mirja Dennler, Marc Emch, Elisha Ganz, Emel Isler, Leonie Mitondo, Daniel Perschak, Philipp Perschak, Rahel Schweizer, Flavia Spengler, Gian Carlo Tochtermann, Renato Zambotti


 

  
top / zurück 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*