*
ATM-Logo
blockHeaderEditIcon
             
atm2017-zurkleinensehnsucht-025.jpg atm-derparasit-2016-143.jpg bunbreit.jpg birnebreit.jpg cylirachrbreit.jpg lola-blaubreit.jpg kataraktbreit1.jpg sommernachtstraumbreit.jpg zerbrochenerkrugbreit.jpg tangobreit.jpg squirrelbreit.jpg pantherbreit.jpg orpheusbreit.jpg novecentobreit.jpg lulubreit.jpg kunstseidenesmaedchenbreit.jpg kirschgartenbreit.jpg hexenliedbreit.jpg gespenstvoncanterwillebreit.jpg gespensterbreit.jpg ferientrilogiebreit.jpg eininspektorkommtbreit.jpg eingebildeterkrankerbreit.jpg biedermannbreit.jpg nathanbreit.jpg lysistratabreit.jpg physikerbreit.jpg allemeinesoehnebreit.jpg kunstbreit.jpg
SloganATM
blockHeaderEditIcon
Schauspielensemble          La Scaletta - die junge Bühne im ATM          Operella - die Taschenoper im ATM
Menu
blockHeaderEditIcon

2007 

Romulus der Grosse

ungeschichtliche historische Komödie
von
Friedrich Dürrenmatt

Premiere: 6. Mai 2007
8 Aufführungen
570 Zuschauer
  

zum Stück
Romulus der Grosse spielt am 15. und 16. März des Jahres 476 n. Chr. in der Villa des letzten Kaisers von Rom in Campanien. Aber was hat es mit diesem Kaiser auf sich, der sich so gar nicht für sein Reich zu interessieren scheint und der, von der germanischen Gefahr völlig unbeeindruckt, nur seiner Hühnerleidenschaft nachgeht, ja sogar alle Versuche, das Imperium zu retten, unterbindet? Wie reagieren seine Familie und seine Minister darauf, die sich von ihm verraten fühlen, ganz besonders Ämilian, der Bräutigam seiner Tochter Rea, der, aus germanischer Gefangenschaft zurückgekehrt, vom Kaiser Rechenschaft fordert? Und was geschieht, als die Germanen unter ihrem Feldherrn Odoaker tatsächlich Rom erreichen?
Dürrenmatt selbst sagt über seinen ‚Romulus’: «Romulus war 16, als er Kaiser wurde, 17, als er abdankte und in die Villa des Lukull nach Campanien zog. Die Pension betrug 6000 Goldmünzen und seine Lieblingshenne soll Roma geheissen haben. Das ist das Historische. Die Zeit nannte ihn Augustulus, ich machte ihn zum Mann, dehnte seine Regierungszeit auf 20 Jahre aus und nenne ihn den ‚Grossen’. Es geht mir nicht darum, einen witzigen Mann zu zeigen. Romulus gibt einem Weltreich den Todesstoss, das er mit seinem Witz hinhält. Es lockte mich, einmal einen Helden nicht an der Zeit, sondern eine Zeit an einem Helden zugrunde gehen zu lassen.» (Anmerkungen II zu ‚Romulus der Grosse’)
 
Inszenierung
Musikalische Leitung / Klavier
Bühnenbild
Kostüme / Ausstattung
Kostüme / Ausstattung Assistenz
Maske

Aufführungsrechte
mit Musik von
wir danken für finanzielle Unterstützung
Annegret Trachsel
Corina Gieré
Thomas Trachsel
Ursula Cadotsch
Léonie Philipp
Claudia Conrad


Diogenes Verlag AG Zürich
Mani Matter, Kreisler, Graener, Kosma, Bernstein, Dessau u.a.
Mittwoch-Gesellschaft Meilen
                          
es spielen, singen und musizieren

Romulus Augustus, Kaiser von Westrom 
Julia, seine Frau
Rea, seine Tochter
Zeno der Isaurier, Kaiser von Ostrom
Ämilian, römischer Patrizier 
Mares, Kriegsminister
Tullius Rotundus, Innenminister
Spurius Titus Mamma, Reiterpräfekt
Achilles, Kammerdiener 
Pyramus, Kammerdiener 
Apollyon, Kunsthändler
Cäsar Rupf, Industrieller
Phylax, Schauspieler
Odoaker, Fürst der Germanen
Theoderich, sein Neffe
Phosphoridos, Kämmerer
Sulphurides, Kämmerer
Lucullus, Koch
Musicus, Klarinettenspieler
Germanen
 

Livia Enzler
Vera Enzler
Gioia Peterhans
Barnabas Hais
Basil Philipp
Marc Emch
Michi Rossi
Paula Hugenschmidt
Jessica Montalto
Jasmin Caggiano
Laurence Herzog
Annina Gieré
Nadja Mouhadi
Annina Gieré
Flavia Spengler
Lorraine Christen
Aline Bucher
Lara Morgenthaler
Laurence Herzog
fast alle

 
   
top / zurück
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail