ATM-Logo
blockHeaderEditIcon
             
atm-leonce-und-lena-095.jpg atm2017-zurkleinensehnsucht-025.jpg atm-derparasit-2016-143.jpg bunbreit.jpg birnebreit.jpg cylirachrbreit.jpg lola-blaubreit.jpg kataraktbreit1.jpg sommernachtstraumbreit.jpg zerbrochenerkrugbreit.jpg tangobreit.jpg squirrelbreit.jpg pantherbreit.jpg orpheusbreit.jpg novecentobreit.jpg lulubreit.jpg kunstseidenesmaedchenbreit.jpg kirschgartenbreit.jpg hexenliedbreit.jpg gespenstvoncanterwillebreit.jpg gespensterbreit.jpg ferientrilogiebreit.jpg eininspektorkommtbreit.jpg eingebildeterkrankerbreit.jpg biedermannbreit.jpg nathanbreit.jpg lysistratabreit.jpg physikerbreit.jpg allemeinesoehnebreit.jpg kunstbreit.jpg
SloganATM
blockHeaderEditIcon
Schauspielensemble          La Scaletta - die junge Bühne im ATM          Operella - die Taschenoper im ATM
Menu
blockHeaderEditIcon

2006 

Die Irre von Chaillot

von
Jean Giraudoux

Premiere: 03. Mai 2006
9 Aufführungen
581 Zuschauer

  

zum Stück
Die Irre von Chaillot ist poetisches Schauspiel und modernes Märchen:
Profitgierige Geschäftsleute – ein Präsident, ein Baron, eine Maklerin und eine Prospektorin - Schürffachfrau für Erdöl - wollen ganz Paris in die Luft sprengen, um die unter der Stadt vermuteten Erdölvorkommen zu erschliessen. Aurelie, die Irre von Chaillot, von den ärmsten im Quartier verehrt und Gräfin genannt, erfährt von Pierre, einem jungen Mann, den die skrupellosen Spekulanten in der Hand haben, von deren Machenschaften. Sogleich beschliesst Aurelie, das geplante Verbrechen zu vereiteln, denn die vermeintliche "Irre" besitzt gesunden Menschenverstand und hat sich im Schutze ihrer Lächerlichkeit Verständnis für Freiheit und Menschlichkeit bewahrt. Zusammen mit ihren nicht weniger verschrobenen Freundinnen, den Irren von Passy, St. Sulpice und La Concorde, verurteilt sie in einer improvisierten Gerichtsverhandlung alle Übeltäter zum Tode und verbannt diese mit Hilfe ihrer Freunde, dem Lumpensammler, dem Kloakenreiniger, dem Blumenmädchen und der Chansonette ins Kanal–Labyrinth unter Paris.

Die Welt scheint gerettet – für diesmal?

Ort: Paris – Chaillot
Zeit: Ende des 19. Jhdts. – Mitte des 20. Jhdts. – vielleicht auch heute
 
Inszenierung
Musikalische Leitung / Klavier
Bühnenbild
Kostüme / Ausstattung
Maske

Aufführungsrechte
mit Musik von

es spielen und singen
Annegret Trachsel
Corina Gieré
Thomas Trachsel
Ursula Cadotsch
Claudia Conrad


Theaterverlag Desch München
Weill, Kosma, Satie, Kreisler, Piaf, Barbara, Graener
Präsident
Baron
Maklerin
Prospektorin
Irma, Kellnerin
Aurelie, die Irre von Chaillot
Chansonette / Kloakenreiniger
Blumenmädchen
Schuhbandverkäufer / Retter / Presse
Pierre
Polizist / Bettler / Presse
Lumpensammler
Constance, die Irre von Passy
Gabrielle, die eine Irre von St. Sulpice
Aspasie, die andere Irre von St. Sulpice
Josephine, die Irre von La Concorde
 
Basil Philipp
Michi Rossi
Isabelle Humm
Sarah Noll
Carmen Schwarz
Annina Gieré
Jessica Montalto
Lena Schleider
Paula Hugenschmidt
Barnabas Hais
Marc Emch
Livia Enzler
Gioia Peterhans
Vera Enzler
Eveline Locher
Lea Meile

 
 
  
top / zurück
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*